Thin Client Computing

Unter Thin Client Computing versteht man ein Modell, in dem Applikationen, Daten und Rechenleistung auf einem Server im Netzwerk und nicht auf einem lokalen PC residieren.

Thin Clients

Ein Thin Client ist ein Computer-Terminal, das in einem zentralisierten Netzwerk verwendet wird. Die Analogie dazu ist ein "dummes" Terminal, das in Zeiten von Mainframes eingesetzt wurde, jedoch sind Thin Clients wesentlich leistungsfähiger.

Die Applikationen und die Datenspeicherung laufen auf einem Server, der hinter den Firewalls des Rechenzentrums steht. Thin Clients sind leistungsfähig genug, um Windows-, UNIX-, Linux- und Web-basierte Applikationen auszuführen. Sie bieten darüber hinaus grafische Benutzeroberflächen wie PCs und darüber hinaus auch Terminal-Emulatione.

Wie Thin Clients mit Applikationen umgehen

Alle Anwendungen und Daten werden ovn einem Server bereitgestellt. Ebenso werden alle Benutzereingaben und Daten auf dem gleichen Server verarbeitet und gespeichert. Dabei sehen Daten und Programme genauso aus wie an einem richtigen PC, und zwar an jedem Arbeitsplatz gleich. Dies ermöglicht es den Anwendern, an jedem beliebigen Platz arbeiten zu können.

Auf Thin Clients läuft lokal nur das Betriebssystem, sie benötigen keine Festplatte oder andere Laufwerke. Sie ermöglichen lokales Drucken, Audio-Unterstützung, besitzen serielle Schnittstellen. Sie bieten außerdem einen Webbrowser, Terminal-Emulation und können lokale Prozesse mit Netzwerkanwendungen kombinieren.

Datensicherheit

Da es keine lokalen Laufwerke gibt, ist ein Thin Client gegen unauthorisierte Software und Viren geschützt; Daten können daher auch nicht auf lokale Laufwerke kopiert werden. Die Software-Wartung, die Upgrades und der Virusschutz laufen auf dem Server ab. Dadurch wird es für IT-Manager und -Administratoren einfacher und kostengünstiger, die Infrastruktur auf dem aktuellen Stand zu halten. Alle Wartungsarbeiten können aus der Ferne ausgeführt werden.

Weniger Ausfall und höhere Effizienz

Im Falle eines Daten-GAUs ist ein Backup sehr schnell und leicht wiederhergestellt, da die Backups zentral auf dem Server lagern. Wenn ein Thin Client beschädigt oder zerstört wird, kann er sofort und ohne Aufwand gegen einen neuen ausgetauscht werden, ganz ohne Installation und mit vollautomatischer Integration ins Netzwerk.

Wirtschaftlichkeit

Thin Clients kosten weniger als ein PC und da sie keine beweglichen Teile haben, wird unter anderem dadurch ihr Lebenszyklus verlängert. Software-Upgrades und Backups können zentral auf dem Server verwaltet werden, was die Kosten für die Wartung stark reduziert. Thin Clients benötigen außerdem im Schnitt nur 10% der Energie, die ein normaler PC braucht.

Weitere Informationen finden Sie unter www.devonit.de